OOOH YAROK!

Zugegeben: Auf den ersten Blick wirkt das Yarok wie eine der zahllosen orientalischen Imbissbuden Berlins. Dazu die altmodische Fassade und das etwas wuchtig geratene Ladenschild: Syrische Küche aus Damaskus – immer frisch zubereitet, heißt es da. Aber hallo!

Wer reingeht, wird belohnt: Die Jungs hinter dem Tresen empfangen einen, als wäre man Teil der syrischen Großfamilie und spätestens mit der warmen Decke, die es zur Begrüßung gibt, sind die kühlen Fliesen am Boden und die mit Schwammtechnik verzierten Wände vergessen.

Die Karte ist überschaubar und sobald das Essen auf den Tisch kommt, gibt es wirklich nichts mehr zu meckern: Kichererbsensuppe mit oder ohne Hühnchen, gebratener Halloumi, hausgemachtes Hummus, Couscoussalat, Lamm-Schawarma und Falafel. Und dazu frischen Minztee mit getrockneten Limetten. Die Portionen sind riesig – aber kein Problem, wer nicht alles schafft, kriegt den Rest für zu Hause eingepackt. Widerstand zwecklos. So auch den Nachtisch, den es inklusive charmantem Kompliment zum Abschied gibt. Aufs Haus natürlich.

Fazit: Läcka! Alles frisch und mit Liebe gemacht, große Portionen, kleine Preise, viele vegane Gerichte – das Yarok hat Potenzial für das neue arabische Lieblingslokal um die Ecke!

Gut zu wissen: Dauer bis der frische Minztee serviert wurde: 2 Minuten.

Und das gibt’s: Suppe mit Kichererbsen und Hühnchen 4€, Couscous oder Tabulé-Salat 5€, Blätterteigtaschen und Spinatröllchen 6€, gemischter Vorspeisenteller 7€.

 

(EM)

klein-1448

klein-1498

klein-1461

yarok

Fotos: Yarok Restaurant

 

YAROK
Inhaber: Mohamed Suliman
Torstraße 195
10115 Berlin
Tel.: +49 176 – 647 34 775
http://www.yarok-restaurant.de/
Öffnungszeiten: Mo-So 12-24 Uhr

Hinterlasse eine Antwort